Anatomie-Modelle, medizinische Simulatoren
Sie haben Fragen zu unseren Artikeln?
Wir beraten Sie unter der Rufnummer:
05105 - 6612140
Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060 Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060 Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060 Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060 Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060
Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060 Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060 Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060 Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, Bestellnummer R16060
 

Simulator schwieriges Atemwegsmanagement

R16060, Simulator schwieriges Atemwegsmanagement, 3292.49 EUR, Notfallsimulatoren, Anatomie, Modelle, kaufen
3.292,49 €   Stück
3.543,82 €   Stück
inkl. 19% MwSt, zzgl. Versand
 
Art-Nr. R16060
 
Menge Stück

Der Simulator schwieriges Atemwegsmanagement bietet Trainingsmöglichkeiten für Benutzer aller Erfahrungsniveaus durch Verfügbarkeit von 24 verschiedenen Patientenfällen. Die robuste Struktur und die stabile Basis machen das Modell geeignet für verschiedene Trainingsszenarien wie Notfall und präklinische sowie klinische Versorgung. Eine Vielzahl von echten klinischen Instrumenten kann zum Training eingesetzt werden wie z.B. Laryngoskop, Beatmungsbeutel oder ein Videolaryngoskop.



Eigenschaften:

- 24 Varianten von Patientenszenarien (einschließlich 1 normalen Fall)

- 3 Stufen der Mundöffnung, 2 Stufen der Halsbeweglichkeit

- 2 Zungengrößen und 2 Positionen der Stimmbänder

- Die oberen Schneidezähne sind so gestaltet, dass sie beim Ausüben von übermäßigem Druck abbrechen.



Trainingsmöglichkeiten:

- Techniken zur Atemwegsöffnung (Kopf überstecken, Esmarch-Handgriff)

- Beutelbeatmung

- Beurteilung des Atemweges vor der Intubation

- Herstellen der Schnüffelposition

- Durchführen von Kehlkopf-Druckmanövern

- Orale und nasale Intubation

- Benutzung eines Guedel-Tubus

- Benutzung eines Wendl Tubus

- Benutzung einer Larynxmaske

- Videolaryngoskopie

- Überprüfung der erfolgreichen Intubation durch Beobachtung des Hebens von Brust oder Bauch (Lungenausdehnung, Magenfüllung) oder durch Auskultation des Brustkorbs.

- Kann zum Simulieren fehlerhafter Intubation benutzt werden wie z.B. Ösophagusintubation oder einseitige Intubation.

- Sichern des Tubus nach der Intubation



Lieferung mit Tragetasche, Gleitmittel, 3 Ersatzschneidezähnen und Bedienungsanleitung (Englisch).